Archiv für April 2012

Workers Memorial Day

In der nächsten Woche gibt es anläßlich des „Worker Memorial Day“ im Cafe Median zwei Veranstaltungen der IWW Rostock.

Vortrag: “Ich kann doch jetzt nicht krank machen” – 25.04.2012 – 20 Uhr
Präsentismus, also die Tendenz, trotz Krankheit zur Arbeit zu gehen, ist weit verbreitet. Ein Vortrag aus der Wirklichkeit. Wenn Lohnabhängige sich Aufgrund von befristeten Arbeitsverträgen, Verantwortungsdilemma und permanenter Kontrolle seitens des “Chefs” zur Arbeit gehen, obwohl sie krank sind. Eine Zusammenfassung eines Betriebsrates aus der Praxis und erste Lösungsansätze.

Vorstellung der neuen Sozialberatung und Solitresen – 28.04.2012 – 20 Uhr
Zukünftig wird euch eine neue Sozialberatung mit Rat und Tat zur Seite stehen, die euch kompetent und kostenlos dabei unterstützen wird mit lästigen Anträgen und Behörden klarzukommen. Die Verantwortlichen möchten an diesem Tag sich und ihr Konzept vorstellen. Desweiteren wird es einen Solitresen geben, dessen Einnahmen der im Dezember 2011 gegründeten Ortsgruppe der Basisgewerkschaft IWW zu Gute kommen.

Krise, Luxus, 1.Mai

Pleiten, Pech und Pannen – Finanzkrise, Schuldenkrise, Eurokrise… Kapitalismuskrise?
19.04.2012 – 20 Uhr – Cafe Median – Poldo mit Vokü (ab 19 Uhr)
Europa kommt nicht aus der Krise – trotz immer neuer Rettungs- und Sparprogramme. Der Mainstream von Bildzeitung bis Angela Merkel macht faule Griechen und „mangelnden Reformwillen“ in den betroffenen Ländern für die Krise verantwortlich. Ein großer Teil der Occuppy-Bewegung sieht dagegen die Verantwortung bei den Banken und PolitikerInnen. Ein grundsätzlicher Zusammenhang zwischen Kapitalismus und Krise wird dagegen in der Öffentlichkeit nur von wenigen gezogen.
In dem Workshop soll beides miteinander verbunden werden – eine Analyse der aktuellen Krise und der kapitalistischen Logik, in der sie entstanden ist. Wir wollen zunächst zusammen erarbeiten, was die Funktionsweisen des Kapitalismus sind. Auf Basis von dieser Analyse soll dann ein Blick auf die Folgen der Krise in Europa geworfen werden – auf Rezession, steigende Staatsverschuldung und Staatspleiten, aber auch auf den Widerstand aus der Bevölkerung.

Die Arbeit nieder! Luxus für alle! – Eine Kritik des Arbeitsfetischismus
Der hier für den 22.04.2012 angekündigte Vortrag mit Stephan Grigat fällt leider aus. Er wird versucht ihn zu einem späteren Termin nachzuholen.

Neubrandenburg Nazifrei – Am 1. Mai gemeinsam blockieren
23.04.2012 – 20 Uhr – Cafe Median – Mobivortrag zum 1.Mai in Neubrandenburg
Mit Bekanntwerden der geplanten Neonazidemonstration am 01. Mai 2012 in der Neubrandenburger Oststadt, gründete sich das Bündnis „Neubrandenburg Nazifrei!“. Das Bündnis setzt sich aus Vereinen und Verbänden, engagierten Bürger_innen, Künstler_innen und Unternehmer_innen zusammen. Zielsetzung ist es, durch eine breite gesellschaftliche Zusammenarbeit die geplante Demonstration der NPD am 1.Mai in Neubrandeburg abzuwenden. Weitere Infos findet ihr hier.
Von 18 bis 20 Uhr gibt es auch noch einmal die Möglichkeit Karten für das „Riot in My Heart„-Festival zu kaufen.

Einiges los bis Ende April

Nachdem letzten Donnerstag (13.04.) bereits der Poldo im Cafe einen Einblick in die Lebensmittelindustrie geliefert hat, ist auch die nächsten zweiten Wochen im Median einiges los.
16.04. Filmvorführung über Essensproduktion
19.04. Poldo „Der Kapitalismus in der Krise
22.04. Vortrag mit Stephan Grigat zu „Die Arbeit nieder! Luxus für alle! – Eine Kritik des Arbeitsfetischismus“ – FÄLLT AUS
23.04. Mobiveranstaltung zum 1.Mai in Neubrandenburg
25.04. Vortrag zum Thema „Präsentismus“
27.04. Grrrlz-DaIY
28.04. Tresen zum „Workers Memorial Day“ und Vorstellung der neuen Sozialberatung
Weitere Informationen findet ihr demnächst natürlich hier.

Freitag 27.04.2012

Die sexistische Gesamtscheisze thematisieren…
Alle kennen es – Grund genug das Thema mal wieder in den Mittelpunkt eines grrrlz*DaIY zu ruecken. Belaestigungen, uebergriffige Bemerkungen, Kommentare und Handlungen, Blicke, Ignoranz und Nachfragen. Der ganz „normale“ Alltag da drauszen ist schlimm genug, aber auch im Nahbereich bleiben Frauen-Lesben-Trans* oft genug nicht verschont.
Was kennst du, was magst du, was moechtest du und was nicht?
Wir wollen Austausch, Zuhoeren und Bestaerkung. Wir suchen Ideen gegen die Ohnmacht, die Wut im Bauch und die demuetige Zurueckhaltung. Wir wollen zusammen sitzen, Cocktails trinken, snacken und schnacken, ueber das oder andere Themen.

am Freitag, den 27.04.2012
im Café Median in der Niklotstrasze
ab 19h

Gestaltet ist der Abend mit einem kleinen Workshop, bei dem die_der mag ueber ihre_seine Sicht auf Sexismus reden kann. Es geht um das persoenliche und grundsaetzliche Verstaendnis, eigene Erlebnisse und utopische Wuensche. Anschlieszend kannst du, wenn du magst, mit Menschen aus der Runde, auf die du Lust hast, konkrete Plaene fuer deine konkreten Probleme schmieden. Ihr koennt gemeinsam kreativ und kraftvoll sein – wir koennen an den vertrackten, gemeinen, gewalttaetigen Situationen des Alltags voneinander lernen und vor allem auf einander achten!
Es gibt Infos ueber Hollaback! als Anregung und Ermutigung…

Die grrrlz* von der grrrlz*DaIY-Orga freuen sich dich auf dem grrrlz*DaIY zu sehn!

ps.: Bild entstammt der Onlineaktion i am/ i am not, bei der jede_r fuer sich selbst ein solches Plakat erstellen kann.

Garten-Gestaltung

Nachdem in der letzten Woche fleißig auf dem Hof gearbeitet wurde, ist es nun an der Zeit sich über die zukünftige Gestaltung des Gartens Gedanken zu machen. Wer Lust hat daran mitzuwirken, kann einfach am Donnerstag (5.4.) um 19 Uhr ins Cafe kommen.