Beiträge von informant

Druschba Antifa

druzhba

Endlich ist es wieder soweit!
Der Druschba Antifa Solitresen* für Aktivisties aus Russland geht in eine neue Runde!

Start: Freitag, 06. Juli 2012 17 Uhr, Café Median

“Kaffee Kuchen Kino”
Ab 17 Uhr öffnet die Spielunke zum röhrenden Hirsch seine Türen und ganz dem Motto gibts geilen veganen Scheisz 18 Uhr wird “любите меняб пожалуйста” (“Liebt mich, bitte”) gezeigt, ein Dokumentarfilm über dass Leben der Journalistin Anastasia Baburowa, die zusammen mit dem Anwalt Stanislaw Markelow am 19. Januar 2009 von Neonazis ermordet wurde.

“Unsere Leber für ihren Kampf”
Vodkaverköstigung all night long!
Und wir sind mal wieder weit gereist um die feinsten Vodka Spezialitäten für euch aufzutreiben, also kommt vorbei und gönnt euch einen Soli-Drink!

Informiert euch über die Arbeit des ABC Moskau – Support von politischen Gefangenen und Betroffenen von Repression
2011 konnten so n paar Mäuse an ABC Moskau/Minsk gespendet werden.
Wen ihr mehr infos haben möchtet, einfach Freitag am Tresen nachfragen
Weiterleiten an Freunde, Bekannte und interessierte Personen ist erlaubt

Luxus für alle!

Am Donnerstag (05.07.2012) holen wir im Median um 19 Uhr den Vortrag mit Stephan Grigat nach.

Der Papst verkündet, die Arbeit trage dazu bei, „Gott und den anderen näher zu sein.“ Bei der NPD firmiert „Arbeit“ noch vor „Familie“ und „Vaterland“ und linke Gruppen drohen ihren Gegnern in ihren abgehalfterten Demosprüchen an, sie „in die Produktion“ zu schicken und klammern sich an die Sklavenparole „Die Arbeit hoch!“ Statt für die Bedingungen der Möglichkeit individueller Freiheit und gesellschaftlicher Autonomie zu streiten, für eine Art produktiven Müßiggang, sucht man in der Schinderei der Arbeit Erfüllung – und findet sie womöglich auch noch.

Schon Hitler proklamierte in „Mein Kampf“ „den Sieg des Gedankens der schaffenden Arbeit, die selbst ewig antisemitisch war und antisemitisch sein wird.“ Wie ernst der Führer das gemeint hatte, konnte man später über den Toren der Vernichtungslager nachlesen. In der Huldigung des Prinzips der Arbeit finden rechts und links, sozialdemokratischer Etatismus und liberaler Verwertungswahn zueinander. Ob linke Globalisierungsgegner, christliche Sozialethiker oder faschistische Produktivitätsfanatiker: Helfershelfer bei der Rettung der Arbeit soll der Staat sein, der den zügellosen, nicht dingfest zu machenden Marktkräften den Betrug an der „ehrlichen Arbeit“ verunmöglichen soll: Kein Arbeitsfetischismus ohne Staatsfetischismus.

„Anarcho-Bewegung in Russland”

Infoveranstaltung im Cafe Median

Ein Anarcho aus Moskau wird über die Anarcho-Bewegung in Russland erzählen, über seien Erfolge und Misserfolge. Antti Rautiainen lebt seit 13 Jahren in Russland und nimmt dort an anarchistischen Aktionen teil, unteranderem bei der “Autonomen Aktion” und “ABC Moskau”. Seine Aufenthaltserlaubnis wurde ihm im März diesen Jahres entzogen, da er angeblich “aufgerufen hat, zum gewaltsamen Umsturz der verfassungsmäßigen Ordnung oder anderweitig die Sicherheit der Russischen Förderation und ihrer Bürger gefährdet”.

Die Infoveranstaltung wird in englisch sein, leider haben wir keine
Übersetzung, aber wir könn uns ja gegenseitig auf die Sprünge helfen.

Zeit und Ort: am Freitag, den 22.06.2012. Zusätzlich zur Veranstaltung gibt es noch Solitrinken und eine Vokü!

Pünktlich 18Uhr gibts schmakko Vokü
18:30 beginnt die Infoveranstaltung mit anschließerder Diskussion

Aus Gründen der Zeitnot findet die Veranstaltung zur Abwechslung pünktlich statt!

Ihr seid herzlich eingeladen!

Jimmy John’s Workers on Tour

Am 15.06.2012 findet um 20 Uhr im Cafe Median eine Veranstaltung der IWW Rostock statt.
Was können wir von den amerikanischen Wobblies lernen und übernehmen?
Für Juni 2012 haben wir zwei IWW-Kollegen aus Minneapolis-St.Paul (USA) auf eine Tour durch Deutschland und Österreich eingeladen.
Sie werden uns erläutern, wie die es die Wobblies in den USA geschafft haben, in einem schwierigen Bereich wie der Systemgastronomie Kolleg_innen zu organisieren.
(mehr…)

Der Spitzelskandal von Heidelberg


„Von Spit­zeln und wie wir uns da­ge­gen weh­ren kön­nen“
Vor­trag zum Hei­del­ber­ger Spit­zelskan­dal „Simon Bren­ner“
DIENSTAG 12.06.2012, 20 Uhr, Cafe Median

(mehr…)